Drucken

IG-Metaller gegen TTIP in Hannover

am .

Am Samstag, 23.4.2016 demonstrierten 90 000 Menschen gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP. Merkel und Obama wollen hannover2dort anlässlich der Eröffnung der Hannovermesse TTIP weiter voran bringen. Doch in Deutschland liegt die Zustimmung zu TTIP nach Bertelsmann-Umfrage unter 20 Prozent. Obwohl DGB und IG-Metall nicht bundesweit mobilisierten, wie noch m Oktober nach Berlin, fuhren IG-Metaller nach Hannover. Von Tübingen aus kamen selbst organisiert auch Daimler-Kollegen. In Hannover trafen sie auf etliche VW-Kolleginnen und Kollegen. Manche kannten sich schon von der 1.Internationalen Automobilarbeiterkonferenz im Oktober 2015 in Sindelfingen (www.iaar.de).

Gemeinsam demonstrierten wir die schöne Strecke über 2 Stunden lang und tauschten uns über aktuelle Entwicklungen aus: Entlassungen von Leiharbeitern bei VW, wachsende Unsicherheit der Beschäftigten, viele Diskussionen über Umwelt und internationale Vereinbarungen und Entwicklungen.hannover1

Dass die IG-Metall trotz Kampfbereitschaft gegen TTIP an der Basis nicht mobilisierte, ist eine Schande und ein Kniefall vor Sigmar Gabriel und der „Ja,aber…-Politik“ der SPD. Auch VW soll im Zuge des Abgasbetruges wohl nicht weiter in die Kritik gerückt werden. Als ob der Kurs des Co-Managements mit den Betrügern Arbeitplätze sichern könnte! Immerhin sitzen auch führende Gewerkschafter im Aufsichtsrat von VW – und keiner wusste etwas? Proteste aus den Belegschaften an örtliche, bezirkliche und bundesweite Gewerkschaftsfunktionäre sollen geschrieben werden.

hannover3Solche gemeinsamen DEMOS verschiedener Belegschaften bundesweit stärken unsere Einheit – wir werden die internationale Automobilarbeiterkoordination weiter aufbauen.

 

-> um die Bilder zu vergrößern auf das jeweilige Bild klicken